Bernd Feldhaus-Engamentpreis 2016

Das Engagement Studierender im Sport wird mit dem Bernd-Feldhaus-Engagementpreis gewürdigt. Für diesen Preis können sich Studierende selbst bewerben oder vorgeschlagen werden – und die Jury war in beiden bisherigen Runden von der hohen Zahl qualitativ guter Bewerbungen überrascht. Eine Tätigkeit als Trainer allein qualifiziert nicht für den Preis; eine verantwortliche Position oder das Engagement für Projekte sind dafür Voraussetzungen. Dieses Engagement Studierender in Sportvereinen ist, wie die Auswertung der Unterlagen gezeigt hat, sehr vielfältig. 2016 kam zu den ersten drei Preisen noch ein Sonderpreis für Engagement in der Flüchtlingsarbeit hinzu.

Die Jury hatte es schwer, unter den vielen ansprechenden Bewerbungen die Preisträger zu ermitteln. Der Sonderpreis ging schließlich an Simonne Possi Ngakam, die sich als gerade einmal 2014 Deutschland gelandete Kamerunerin im SC Aleviten Paderborn für Flüchtlinge engagiert. Sie trainiert Flüchtlingskinder, übersetzt und organisiert Veranstaltungen. Bewundernswert, wie sie das alles schafft.

Den ersten Platz belegte Fabienne Freitag, die sich quasi von klein auf im Spielverein Hörstmar engagiert hat. Sie hat schon sehr früh angefangen, jüngere Kinder zu trainieren, wurde mit 14 Gruppenhelferin und drei Jahre später Trainerin mit C-Lizenz. Sie bringt auch die pädagogischen Inhalte ihres Studiums in die Jugendarbeit ein und organisiert zu einem großen Teil die Flüchtlingsarbeit des Vereins.

Der zweitplatzierte Joscha Bouyer vermag es ebenfalls, die Inhalte seines betriebswirtschaftlichen Studiums in die Vereinsarbeit einzubringen. Neben seinem vielfältigen Engagement im Jugendbereich und bei der Organisation von Turnieren sowie dem Aufbau der Vereinshomepage ist er auch zweiter Vorsitzender des Fördervereins seines TUS Dornberg. Die mit dem dritten Preis ausgezeichnete Kerstin Kornmayer hat es vermocht, den Sport aus der Erfahrung im Verein in die Hochschule zu tragen. Als Sportreferentin und Asta-Vorsitzende hat sie das Sportangebot an der Hochschule auf- und ausgebaut, wobei sie auch selbst als Übungsleiterin tätig ist.

Der Bernd-Feldhaus-Engagementpreis fördert vielfältiges studentisches Engagement zutage. Er zeigt damit, welches Potenzial in Sportvereinen steckt, aber auch, welchen Beitrag junge Menschen leisten können.

Die Preisträger des Bernd-Feldhaus-Engagementpreises übernehmen Verantwortung in ihren Sportvereinen und engagieren sich für Projekte, die auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen reagieren.
Fabienne Freitag bringt die pädagogischen Inhalte ihres Studiums in die Jugendarbeit ein und organisiert zu einem großen Teil die Flüchtlingsarbeit des SV Hörstmar. Dafür erhielt sie den ersten Platz beim Bernd-Feldhaus-Engagementpreis.